Atlastherapie nach Arlen

Die Atlastherapie nach Arlen ist eine ärztliche Behandlung, ber der durch einen sehr schnellen Impuls mit der Fingerkuppe aud den Querfortsatz des 1. Halswirbels ein Reflex ausgelöst wird. Die Richtung der Seite von der der Impuls kommen muss, wir anhand eines Röngenbildes bestimmt. Die obere Halsregion ist über ein dichtes Netz von Fühlern und Reflexbahnen mit wichtigen Zentren im Großhirn verbunden. Daher kann durch die Anregung dieser Strukturen mit dem Impuls ein positiver Einfluss auf die Stützmotorik und das Gleichgewichtssystem erreicht werden. Die Hauptindikation für die Therapie ist das sogenannte KISS-Syndrom, aber auch andere Probleme können positiv beeinflusst werden. Dies sind u.a. : HWS-Schleudertrauma, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Globusgefühl, allgemeine Rückenproblematik im HWS-, BWS- LWS- Bereich sowie Kreuzdarmbeingelenk.zurück