DARMSANIERUNG

 

Im menschlichen Darm sind ca. 100 Billionen Bakterien angesiedelt.

Diese Bakterien haben für den Gesamtorganismus sehr wichtige

Aufgabenwie die Synthese von Vitaminen, die Energieversorgung

der Darmzelle sowie die Abwehrlage des Körpers. Insbesondere

für das Immunsystem ist eine gesunde Darmflora von großer

Wichtigkeit. Bestimmte Keime wie Laktobazillen sowie Bifidobakterien

spielen eine große Rolle. So produzieren die Laktobazillen rechts-

drehende Milchsäure, die für die Versorgung der Darmepithelien

mit Energie besonders wichtig ist. Zudem führen die hilfreichen Keime

zur Anregung der Darmtätigkeit, dadurch wird die Nahrung besser

verwertet.

Durch bestimme Faktoren wie unausgewogene kophlenhydratreiche

Kost, Stress, Schwermetallbelastung, Einnahme von antibiotikahaltiger

Arzneimittel,Cortison oder anderer Faktoren kommt es zu einer gestörten

Darmflora, die auf Grund der o.g. Wirkungen nicht nur direkte

Auswirkungen auf den Darm wie Blähungen und Verstopfung sondern

negative Auswirkung auf den gesamten Organismus bewirkt wie

Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Infektanfälligkeit,

Neurodermitis,Rheuma oder Krebserkrankungen.

Eine Darmsanierung zur Wiederherstellung der gesunden Flora kann

zahlreiche Maßnamen umfassen. Wichtigster Bestandteil ist die

Symbioselenkung, die medikamentöse Bekämpfung von Pilzen,

die Zuführung physiologisch im Darm vorkommender Bakterien

sowie die Umstellung der Ernährung im Form einer ausgewogenen

kohlenhydratarmen Kost mit Verzicht insbesondere auf Zucker und

Weißmehl.

Darmreinigung durch Einläufe, Abführmittrel oder Ozontherapie

können ergänzend eingesetzt werden. Zurück